Gamescom 2010: Teil I

Nach der ganzen Sauferei nun jetzt zum alkoholfreien Inhalt dieser Tage, unterteilt in ein paar Fortsetzungs-Posts. Ganz chronologisch werde ich es nicht zusammenbekommen – und nein, ich hatte KEINEN Filmriß, was mich doch angesichts der Cocktailmenge von gestern Abend etwas erstaunt, überhaupt ging es mir den Umständen entsprechend blendend – aber deshalb hangele ich mich einfach an ein paar Fotos entlang.

Donnerstagabend begann mit der Branchenparty im Theater am Tanzbrunnen direkt am Rhein:

Eine tolle Location mit klasse Blick auf den Fluß und den Dom und überhaupt auf das (Achtung, blöder Wortwitz) andere Ufer.

Wir hatten einen Tisch mit Überblick:

Sehr nahrhaft, so ein Überblick:

Auf der anderen Seite waren auch viele Leute:

Toller Blick auf die Rheinbrücke (ich verkneife mir jetzt das „zum anderen Ufer“, und ich weiß auch, daß ich dringend endlich eine gute Kamera brauche, die alte läßt stark nach):

Und nun noch etwas aus der Reihe „Abnehmen mit Sinn und Verstand für Gamer“:

Es war nicht die erste Spanferkelsemmel des Abends, um das nur mal so anzumerken. Und ein paar Hamburger haben auch den Weg in den Magen gefunden. Neben den Köstlichkeiten des Buffets natürlich. Alkohol gab es nur im Fingerhut, wie man sieht. Außerdem stand der Herr Schneider-Johne ziemlich lange nur ein paar Meter neben mir, ich konnte mich allerdings gerade noch zurückhalten, und ihn nicht auf die Kinect-Beta ansprechen…

Auch bin ich heilfroh, daß ich doch Sommerkleider mitgenommen hatte, denn es war heiß. Donnertagabend war ich zwar noch froh, daß ich meine Schlampenstiefel schwarzen, hohen Edeltreter dabei hatte, denn untenrum hätte es mir dann doch etwas gezogen, aber Freitag und Samstag waren die dann nicht mehr nötig:

Und nun kann man auch den äußerst stilvollen katholischen Hotelboden sehen, auf den ich mich fast zum Schlafen gelegt hätte, da das Bett zu weich war. Außerdem war die Ritze im Weg. Ich nehme an, die richtig guten Betten bekommt man in einem katholischen Haus erst, wenn man verheiratet ist und anmeldet, in der Nacht auch wirklich ein Kind zeugen zu wollen. Aber das ist ein anderes Thema.

Trotz daraus resultierender Rückenschmerzen ging es am Freitag dann HIERMIT und DAMIT los. Ein toller Einstieg.

—To be continued, stay tuned—

Dieser Beitrag wurde unter Essen/food, Killerspiele/videogames, life/fun, party, Pic of the Day abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Antworten zu Gamescom 2010: Teil I

  1. Der Applejünger schreibt:

    Hach, der Dom… *träum*

    Aber ich habe noch nie darüber nachgedacht, dass der Dom „vom anderen Ufer“ ist…

    SKANDAL!!!!!😀

    Und wenn ihr dauernd Gaffel-Kölsch gesoffen habt, wird mir klar, wieso ihr eure Bayerische Plörre besser findet.😛

    Über dein Bild mit den Fick Mich-Stiefeln sage ich jetzt schweren Herzens nix…:mrgreen:

  2. MasterChief schreibt:

    Getrunken? Das Glas mit dieser Giftbrühe stand eigentlich nur auf dem Teller, um die Mücken fern zu halten. Immerhin dafür ist eure…öhm…Braukunst gut😉

  3. spanksen schreibt:

    OMG, das letzte Bild macht mich fick und fertig😯😉

  4. Holle schreibt:

    Branchenparty???
    Ab wann gehöre ich zur Branche? Wie komme ich auf den Fachbesuchertag???
    All diese Fragen und nur eine Frau, die sie beantworten kann😉

  5. HerrK schreibt:

    Rheinterrassen – immer wieder gerne!
    Und Ihr wart übrigens auf der falschen (Schäl Sick) Seite! ;D

Gesülze / My 2 cents

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s