Weihnachtsgeschichte

Man kennt es. Alles ist friedlich. Der Baum brennt lichterloh, die Kinder flöten (ja! wir haben früher geflötet!!! Auf echten Flöten! Nun weiß man auch, woher ich meinen Schaden habe…) die Familie bewirft sich gegenseitig mit Geschenken, das Kampfwettessen schmeckt zweifelsohne lecker und zu fortgeschrittenerer Stunde liegt man stockbesoffen besinnlich um den Weihnachtsbaum rum. Und weil das alles ganz wunderbar ist, hält man das auch nicht all zu lange aus.

Wir haben das früher immer auf unsere Art und Weise ausgeglichen. Irgendwann schallte aus unseren Zimmern sehr besinnliche Weihnachtsmusik. Gerne ACDC, Sisters of Mery oder Ähnliches. Unter anderem auch richtig toller Südstaatenrock (was sonst?)

Und da ich niemandem vorenthalten will, wie Frau Chief Weihnachten feiert, then, now and forever…. here we go:

(Eigentlich wollte ich „Satisfied Man“ hier posten, aber das hab ich nirgends auf Youtube gefunden…)

Dieser Beitrag wurde unter Insanity, life/fun, party abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Weihnachtsgeschichte

  1. Herr MiM schreibt:

    Sehr gut… man kann nie früh genug damit beginnen Mädchen das Blasen… äh… das Flöten… also Sie wissen schon beizubringen.

    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass man mir aus diesem Kommentar einen Strick drehen wird.

    • chiefjudy schreibt:

      Ich ahnte, daß sowas kommen mußte. Das ist ja auch eine Steilvorlage ^^

      Daß ich eigentlich den Song „Satisfied Man“ hier posten wollte, ist trotzdem reiner Zufall. Der ist noch besser als „Tatanka“. Nämlich 😉

  2. Lauffrau schreibt:

    Also ums Flöten bin ich immer drum herum gekommen….ob man daraus jetzt ’nen Strick drehen wird? ^^

  3. Gucky schreibt:

    Irgendwie ist das nicht meine Musik… bin wohl schon zu alt…😉
    Frohe Weihnachten !

  4. ednong schreibt:

    Sie haben also an Holzflöten geübt? Aber die haben doch überall Löcher! o.O

  5. AndiBerlin schreibt:

    Meine jüngere Schwester hat auch geflötet… freiwillig! Das muß man sich mal vorstellen.
    Das hat sich zum Glück irgendwann gegeben. Nicht nur ich war da erleichtert, auch meine Mutter. 🙂
    Und danke für Molly Hatchet… habe ich ja schon eeeewig nicht mehr gehört!

Gesülze / My 2 cents

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s