Dr. (?) von und zu…

Ich habe ja lange überlegt, ob ich was dazu sagen soll oder nicht, aber es muß einfach sein. Deswegen hier ein Statement, das ich allerdings vor ein paar Tagen an anderer Stelle schon zum besten gegeben habe:

Man kann zu dem Mann ja stehen wie man will, aber wenn in Libyen Leute erschossen werden, und in Afghanistan drei Bundeswehrsoldaten bei einem Anschlag ums Leben kommen, und dann die alles überwältigende Nachrichtenmeldung immernoch der Doktortitel des Herrn zu Guttenberg ist, dann finde ich das einfach nur lächerlich, peinlich und armselig.

Mein Wort zum Sonntag.

Dieser Beitrag wurde unter Anmerkung, Insanity, life/fun, Politik/politics, sad/trauriges abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

42 Antworten zu Dr. (?) von und zu…

  1. Bone schreibt:

    100% Agree. Aber Soldaten sind der deutschen Bevölkerung eh Egal.

  2. Andreas schreibt:

    Die Soldaten sind mir nicht egal, gar nicht. Sie sind da unten, obwohl wir da nichts zu suchen haben. Allerdings sind sie ja auch sicher nicht Soldat geworden, weil sie davon ausgegangen sind, dass es nur Schießübungen in der Lüneburger Heide geben wird. Natürlich ist es traurig, dass es Tote bei solchen Einsätzen gibt. Deswegen aber die Augen vor anderen Dingen zu verschließen ist sicher auch nicht richtig.

    Bei dem vermeintlichen Doktor handelt es sich immerhin um den Mann, von dem nicht wenige denken, er wäre u.U. einer der nächsten Bundeskanzler. Und ich habe überhaupt kein Verständnis dafür, wenn ein Mann an erster Stelle der Regierung sitzen würde, der bei dieser nicht unwichtigen Sache beschissen hat. Das lässt nämlich durchaus Rückschlüsse auf Verhalten in anderen Situationen zu. Genauso wenig wie ich verstehen kann, dass jemand der vergessen hat, dass 100.000 Mark in seinem Schreibtisch liegen, irgendjemandes Finanzen verwalten soll …

    • ChiefJudy schreibt:

      „Die Soldaten sind mir nicht egal, gar nicht. Sie sind da unten, obwohl wir da nichts zu suchen haben.“
      Und? Was können die Soldaten dafür? Ist nicht ihre Entscheidung, in welchen Krieg/Konflikt sie abkommandiert werden.

      „Allerdings sind sie ja auch sicher nicht Soldat geworden, weil sie davon ausgegangen sind, dass es nur Schießübungen in der Lüneburger Heide geben wird. Natürlich ist es traurig, dass es Tote bei solchen Einsätzen gibt. Deswegen aber die Augen vor anderen Dingen zu verschließen ist sicher auch nicht richtig. “
      Natürlich. Aber deswegen das Ganze einfach untergehen lassen und die Augen vor den Gefallenen/Vorkommnissen verschließen, so nach dem Motto „Berufsrisiko, und wenn was passiert, sie wußten es doch, ist doch nur eine Randnotiz wert, wenn überhaupt“ – nunja, was ich davon halte, siehe mein Post oben.

      Und was die Plagiatsvorwürfe an sich angeht, da müßte man eher eine Diskussion über die Promotionspraxis an deutschen Unis an sich anfangen.
      Siehe z.B.: http://www.danisch.de/blog/2011/02/17/ist-die-zu-guttenberg-plagiatsaffare-ein-kanzlerkandidaten-mord/#more-3223

      Abschreiben und nicht „richtig“ zitieren ist durchaus nicht so unhäufig. Aber bei Ottonormalverbraucher, der eben nicht im politischen Kreuzfeuer steht, interessiert das halt im Normalfall keine alte Sau. Sorry. Meiner Meinung nach ist das alles eine politische Hetzkampagne seiner Gegner – ob nun aus dem eigenen Lager oder dem anderer Parteien sei mal dahingestellt.

      Anyway – eigentlich wollte ich aber gar nicht so „tief“ einsteigen, sondern nur mal wieder die grandiosen Prioritäten der deutschen Presse aufzeigen.

      Und das gilt ja nicht nur für die Soldaten, sondern auch – wie oben erwähnt – die Vorkommnisse in Libyen.

      • Andreas schreibt:

        Karl Lauterbach erklärt das gerade abstrakt und losgelöst von Guttenberg bei Anne Will ganz gut. Wenn in einer Doktorarbeit abgeschrieben wird, dies auffällt und keine Konsequenzen hat, dann sind in Zukunft Doktorarbeiten völlig beliebig. Das die Sache bei Guttenberg nun derart in der Presse ist, ist doch völlig normal. Er ist vorher exakt genauso medial präsent. Warum sollte das bei negativen Schlagzeilen anders sein?

        Zu den Soldaten: ich sehe das nicht viel anders als Du. Ich denke nur, dass es unzulässig ist zu sagen, weil Soldaten sterben ist es nicht opportun Guttenberg in die Schlagzeilen zu holen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

        Indische Blusennäherinnen sind aktuell auch nicht in den Schlagzeilen, trotzdem geht’s denen rotzbeschissen. Es gibt so vieles, was sicher ganz oben in den Schlagzeilen sein sollte – Guttenberg gehört aktuell dazu.

        Die Prioritäten der Presse sind – so doof das ist und so wenig ich das manchmal toll finde – nunmal die Verkaufszahlen. Und Guttenberg hat das mit seiner Bild-Allianz bisher weidlich genutzt.

        • ChiefJudy schreibt:

          „Wenn in einer Doktorarbeit abgeschrieben wird, dies auffällt und keine Konsequenzen hat, dann sind in Zukunft Doktorarbeiten völlig beliebig.“
          Vollkommen richtig. Und so ist es auch in weiten Teilen. Es gibt sogar bereits genug gekaufte Titel, für die gar nichts getan wurde. Finde ich auch nicht richtig. Ist aber so. Soviel zur allgemeinen Praxis, die eben bei Unbekannten niemanden interessiert.

          „Das die Sache bei Guttenberg nun derart in der Presse ist, ist doch völlig normal. Er ist vorher exakt genauso medial präsent. Warum sollte das bei negativen Schlagzeilen anders sein?“
          Nein, sollte es nicht. Ich bemängele lediglich die Gewichtung, die mir ganz einfach lächerlich erscheint.

          „Es gibt so vieles, was sicher ganz oben in den Schlagzeilen sein sollte – Guttenberg gehört aktuell dazu.“
          Auch das. Aber man kann es auch übertreiben. Ein Titel ist für mich nicht so wichtig wie Menschenleben, seien es die von Soldaten oder libyschen Zivilisten, selbst, wenn es sich um den vermeintlichen Kronprinzen handelt, sorry.
          Aber Gewichtung ist auch „Geschmackssache“. Und ich habe lediglich meinen Geschmack dargestellt. Daß jemand, der da politisch/weltanschaulich/whatever anders gepolt ist da vielleicht anders denkt, ist mir schon klar.

          Und das mit der Presse ist mir auch klar. Deswegen schrub ich das ja. War ja als Kritik an eben jener gedacht.

  3. Sven schreibt:

    Ich finde auch das es wichtigere Themen gibt als den Herrn Guttenberg. Und zwar nicht nur im Ausland, sondern auch im eigenen Land. Wir haben viele Kinder hier, die von Armut betroffen sind und die von der Bildungsgleichheit ausgeschlossen sind, wir haben genügend Arbeitslose und Menschen, die von ihrer Arbeit allein nicht Leben können und da ist mir der Guttenberg eigentlich sche… egal!

    • ChiefJudy schreibt:

      Es gibt definitiv wichtigere Themen. Und eben deshalb ist es mir ebenfalls total egal, wie der Herr seinen Doktor erhalten hat oder nicht. Das macht für mein Leben keinen Unterschied. Nichtmal, wenn er tatsächlich Kanzler werden sollte (was ich nicht mehr glaube). Es ist für mich wichtiger, was er als Politiker tatsächlich kann. Doktor hin oder her. Alles andere interessiert mich nicht.

  4. Spanksen schreibt:

    Eigentlich sollte es mir auch egal sein, allerdings habe ich die Vermutung das Herr von Guttenberg auch bei Dr. Spank abgeschrieben hat

  5. Cybermami schreibt:

    Tja, schön blöd sich erwischen zu lassen. Da waren andere schlauer.

  6. Miss Fairytalez schreibt:

    Grundsätzlich ist mir das auch egal, aber jemand der so in der Öffentlichkeit steht und von sich behauptet, er sei immer ehrlich und straight, sollte sich so einen Fauxpas nicht leisten. Mittlerweile sind ja bereits 68% seiner Arbeit als Plagiat gekennzeichnet worden und selbst wenn es nicht so viel wäre ist es immer noch eine Unverschämtheit. Er hätte es ja auch einfach zugeben können statt alles abzustreiten und sich damit noch unglaubwürdiger zu machen. Nicht wirklich ein gutes Gefühl, solche Menschen in Machtpositionen zu wissen.
    Und dennoch war ich am meisten schockiert darüber, dass das Thema trotz wichtigerer Ereignisse viel zu lange auf Platz 1 der Nachrichten war/ist.

  7. Daywalker schreibt:

    Nun – dass hier jeder öffentlich lügen kann, dass wussten wir ja schon – dass es dazu eine ‚Anne Will‘ Sendung und jede Menge Äusserungen aller Coleur gab & gibt war vollkommen klar. Dass es anderen wiederum vollkommen am Allerwertesten vorbei geht – auch klar.

    Aber abzuwägen was dem einen oder der anderen wichtig sein soll und was nicht – wofür er/sie sich engagieren sollen und für was nicht – sorry – aber das geht gar nicht.

    Ob es die Tatsache ist, dass in anderen Ländern gerade mehr Menschen auf den Strassen sind, als sich diejenigen, die nach einem Wandel rufen/riefen es sich jemals vorgestellt haben, ob in Ruanda täglich Tausende sterben, ob die Behörden in den USA „versehentlich“ 80.000 Domains gekapert haben, ob Hinz und Kunz DSDS sieht oder am Abend lieber dem Alkohol fröhnt, statt sich politische Magazine anzusehen – das ist und bleibt – hoffentlich – jedem auch weiterhin unbenommen.

    Und wenn Herr zu Guttenberg und seine Frau eines Tages Germoney regieren, will ich von all denen, denen sein Verhalten/sein Tun und seine Lügen heute scheissegal sind, kein Wort der Klage hören. Deal?!

    • ChiefJudy schreibt:

      Ich habe nichts dagegen, wenn der Herr von und zu Guttenberg Germoney eines Tages regieren sollte. Der Titel ist mir nämlich scheißegal, es kommt aufs Können allein an, vor Titeln habe ich keinen besonderen Respekt. Von daher – Deal.

      Und ich habe nur gesagt, was meine Meinung ist. Und das ist mir – mit Deinen Worten ausgedrückt – ja unbenommen.

      • Andreas schreibt:

        Vor Titeln habe ich ebenfalls keinen Respekt. Respekt habe ich vor der Leistung, die nötig ist, einen solchen zu erlangen. Das ist in diesem Fall offensichtlich ein ziemlich lapidares Unterfangen gewesen.

        Gar keinen Respekt habe ich vor Leuten, die lügen, verharmlosen, sich über andere stellen und heucheln. Und von solchen Kasperköppen möchte ich auch nicht regiert werden.

        Es geht bei dieser Sache nicht darum, ob jemand einen Doktortitel hat, sondern wie er sich verhält. Und er verhält sich komplett bescheuert.

    • MasterChief schreibt:

      > Aber abzuwägen was dem einen oder der anderen wichtig sein soll und was nicht – wofür er/sie sich engagieren sollen und für was nicht – sorry – aber das geht gar nicht.

      Doch. Zumindest was die Öffentlich-Rechtlichen betrifft, geht das sehr wohl. Mit deren unsäglicher Finanzierung ist schließlich auch ein Auftrag verbunden – und das komplette Weltgeschehen für eine derartige Posse in wirklich einmaliger Form hintan zu stellen, läuft diesem Auftrag meiner Ansicht nach zuwider.

      Dass Sie persönlich dieses Thema wichtig nehmen, sei Ihnen gegönnt – schließlich fahren Sie ja jubilierend in dem Karren mit, vor den die Opposition die Presse gespannt hat. Allerdings hoffe ich doch, dass ich die Passage über gewisse Diskrepanzen bei der Abendgestaltung nur missverstehe – ansonsten hätte ich nämlich einen Wunsch, wie Sie mit dieser verfahren sollten, für den es vom Chief wieder Schelte ob eines Mangels an Diplomatie setzen würde😉

      Unabhängig davon kann ich aber sagen, dass ich schon lange keinen derart widerwärtigen Auftritt mehr gesehen habe, wie jenen von Herrn Trittin. Obwohl – „widerwärtig“ wird dem Auftritt dieses Clowns nur bedingt gerecht. Schließlich entbehrt es nicht einer gehörigen Portion Humor, wenn ausgerechnet ein Grüner die Verletzung geistigen Eigentums mit einer Inbrunst geißelt, als ginge es um Völkermord. Hat auch bei den Kreativen auf der Berlinale für einige Heiterkeit gesorgt…

      • Daywalker schreibt:

        >> Doch. Zumindest was die Öffentlich-Rechtlichen betrifft, geht das sehr wohl. Mit deren unsäglicher Finanzierung ist schließlich auch ein Auftrag verbunden – und das komplette Weltgeschehen für eine derartige Posse in wirklich einmaliger Form hintan zu stellen, läuft diesem Auftrag meiner Ansicht nach zuwider. <<

        Ob dieser Auftrag genau genau so im Medienstaatsvertrag oder wo auch immer geregelt ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Dass Guttenberg ein Headline-Thema ist, das den Deutschen offenbar – mit welchem Standpunkt auch immer – interessiert ist aus meiner Sicht nun wahrlich nicht zu bestreiten. Und so zu tun, als ob die öffentlich-rechtlichen Medien fast ausschliesslich darüber berichten würden, ist wohl ein klein wenig übertrieben. Über welches Thema beispielsweise Will, Kerner und Konsorten quatschen ist so derart belanglos, dass sich die Erwähnung nicht lohnt.

        Und wer weiss – vielleicht bekommt Germoney nicht nur die Regierungskasper die es verdient, sondern auch das Fernsehen das es verdient – ref. Einschaltquoten des Unterschichten-TVs incl. DSDS, Raab etc. pp.

        Dann passt das ja alles wieder:mrgreen:

        • MasterChief schreibt:

          Ehrlich gesagt ist mir nicht ganz klar, worauf Sie mit Ihren etwas wirren Ausführungen abzielen. Schließlich sollten Sie wissen, dass solche Formate bei den Chiefs kategorisch vom Bildschirm verbannt sind. Oder ist es nur ein pauschaler „Unions-Wähler sind doofe Unterschichten-TV-Gucker“-Gedanke? Nun, das zumindest würde in mein (möglicherweise falsches) Bild von Ihnen passen. Nicht, dass ich es nicht jederzeit gerne wiederlegt sähe…

          • Daywalker schreibt:

            Aber hallo ~ wer wird denn Ihr Bild von mir wiederlegen wollen ~ wir einigen uns – wie immer – darauf, dass ich ein wirrer Querkopf bin, dem es in all seiner Pauschalität an der nötigen Ein- und Weitsicht fehlt. Nicht dass uns am Ende der ’status quo‘ verloren ginge – das wäre doch schrecklich oder:mrgreen:

  8. mendweg schreibt:

    Warum ist es eigentlich im Bundestag zum Thema so arg auffällig leise? Haben da andere beschlossen lieber mal gaaaanz unauffällig zu sein?

    Jetzt mal Tacheles. Anfangen tut das Problem mit unserer Akademikerhörigkeit ( die zugegebenermassen in Austria noch extremer ist)
    Was ist denn bitte ein Doktor? NIX! Die Zeiten sind lange vorbei, in denen ein Dr. ein Gelehrter war. Heute sind es grösstenteils Sesselpfurzende Fachidioten.
    Das ist wie beim Ingenieur oder Dipl.Ing. Früher waren das mal technische Allrounder die Radios, Motoren oder Sonstwas bauen konnten. Heute sind es meist Spezialisten die in ihrem Teilbereich sehr gut sind aber vom Rest keine Ahnung haben.
    Ob jemand gut ist zeigt sich NUR in der Realität – ein „summa cum laude“ hilft da gar nichts!
    Was hilft einem Herrn zu Guttenberg als Verteidigungsminister sein Dr. jur. ? Richtig – nichts. Da halte ich einen Dr. hc einer renomierten Uni für wichtiger, da eine Leistung aus dem Leben anerkannt wird.
    Also Herr zu Guttenberg: vor die Kamera stellen, mit breitem Kreuz die Wahrheit sagen, sich entschuldigen, Titel zurückgeben, halbes Jahresgehalt freiwillig an die SOS Kinderdörfer spenden (ohne den Spendensteuervorteil mitzunehmen) damit die Kids sehen dass es so nicht geht und weiter Mensch sein. Und die Presse sollte aufhören den Mann zu schwächen, den wir alle stark brauchen, damit er im NATO Bündnis unserer Interessen durchsetzen und unsere Jungs und Mädels möglichst bald erfolgreich zurückholen kann. Wir haben schon einen cremeweichen Aussenminister und können uns nicht noch so einen leisten!

    • ChiefJudy schreibt:

      „Wir haben schon einen cremeweichen Aussenminister und können uns nicht noch so einen leisten!“

      I totally 100% agree.

      Aber ich habe auch noch nie zu denjenigen gehört, die vor irgendwelchen Titeln Respekt hatten. Vielleicht geht mir das genau deswegen so arg am – sorry – Arsch vorbei.

      Ich wiederhole mich ausnahmsweise mal: Aufs Können kommt’s an. Und nicht auf irgendwelche Buchstaben vor dem Namen.

  9. Kavendish schreibt:

    Tja, wir haben halt zuviele Berufspolitiker…

  10. mendweg schreibt:

    @ Kavendish – bitte sei mir nicht böse aber bei solchen unüberlegten Phrasen platzt mir der Kragen. Was soll das denn? Unser Staat ist ein Grossunternehmen und muss von Profis geführt und verwaltet werden. Dass nicht alles wunderbar ist, steht nicht zur Diskussion, aber sollen wir unser Land von Bauarbeitern und Lokomotivführern regieren lassen? Und selbst wenn – auch die müssten sich mühsam in die Themen einarbeiten und die Sachzusammenhänge die durch bestehende Verträge und wirtschaftliche Notwendigkeiten bestehen verstehen. Wie in der freien Wirtschaft, wo man sich auch erst mal in seinen neuen Job einarbeiten muss. Und in der Zwischenzeit ist man nicht wirklich effektiv und gewinnbringend. Und so würde man wieder zum Berufspolitiker.

    Viel wichtiger wäre bewusster und mit Verstand zu wählen und von den Politikern hinterher die Konsequenzen der Wahlergebnisse einzufordern. Dazu müsste man auf politische Veranstaltungen gehen und nicht vom Heimischen Sofa aus motzen.

    Sorry für die deutlichen Worte aber sowas lässt mich spontan ko….

  11. Von und Zu schreibt:

    „Viel wichtiger wäre bewusster und mit Verstand zu wählen und von den Politikern hinterher die Konsequenzen der Wahlergebnisse einzufordern. Dazu müsste man auf politische Veranstaltungen gehen und nicht vom Heimischen Sofa aus motzen.“

    !!! Meine Zustimmung. Allerdings nicht erst „hinterher“, sondern „zeitnah“, sich direkt in entsprechende politische Diskussionen oder Entscheidungen einmischen bzw. sich daran beteiligen. Nicht erstmal die Politiker einfach mal machen lassen und sich dann erst hinterher beschweren. WIR alle sind mitverantwotlich dafür was unsere Vertreter in Rathäusern, Landtagen oder auch in Berlin verbocken, was wir sie verbocken lassen! Ich glaube das gerät immer zu sehr in Vergessenheit, daß wir alle ein maßgeblicher und eigentlich einflussreicher Teil dieser demokratischen Gesellschaft sein sollten. Dem gegenüber steht aber die eben auch hier geäußerte Interessenlosigkeit. Es macht sehr wohl Sinn sich also auch über einen „Blender“ als Volksvertreter tiefere Gedanken zu machen.

    • ChiefJudy schreibt:

      „Viel wichtiger wäre bewusster und mit Verstand zu wählen und von den Politikern hinterher die Konsequenzen der Wahlergebnisse einzufordern. Dazu müsste man auf politische Veranstaltungen gehen und nicht vom Heimischen Sofa aus motzen.“

      I agree.

      Der Post hat allerdings nichts mit Interessenlosigkeit an sich zu tun, das ist ganz einfach eine Unterstellung Deinerseits, die nicht stimmt (woher willst Du das überhaupt wissen) sondern nur damit, dass mir Titel – Verzeihung Grade – ziemlich egal sind, schon immer waren. Aber ich wiederhole mich, und diese „Gewichtung“ ist ja nun jedem selbst überlassen. Ich glaube, da muss man nicht wirklich drüber streiten.

    • MasterChief schreibt:

      Interessenlosigkeit? Keineswegs. Tatsächlich glaube ich, dass ich einer der wenigen Leute hier bin, die tatsächlich sogar Parteimitglied sind – und der einzige, der regelmäßig mit Politikern (nicht nur der eigenen Partie) bei einem gemütlichen Bier oder Wein direkt debattiert…

    • Mendweg schreibt:

      Äää…Ich sprach davon hinterher Konsequenzen einzufordern – öffentlich und deutlich.
      Das jeder sich daran erinnern sollte, dass man mit der Volljährigkeit nicht nur Rechte sondern auch Pflichten entstehen, braucht nicht betont werden. NATÜRLICH sollte man die Diskussionen schon im Vorfeld verfolgen und wenn man was Sinnvolles zu sagen oder fragen hat auch den Mund aufmachen. Stuttgart 21 hätte es so nie gegeben, wenn die Bürger nicht so lange gewartet hätten sich mit der Thematik ernsthaft zu beschäftigen. Und der Blödsinn in München mit den Ü100 Hochhäusern wäre nie entstanden, wenn sich die Wähler die Mühe gemacht hätten und wählen gegangen wären. Beispiele wie diese gibt es zu tausende und dieses Desinteresse und die Bequemlichkeit kostet uns alle jedes Jahr brutal viel Geld, weil wir immer wieder versuchen sinkende Schiffe zu retten.

      • ChiefJudy schreibt:

        Hat doch keiner widersprochen, was die Konsequenzen angeht…?
        Stuttgart 21. Ein sehr gutes Beispiel, jahrelang interessiert es keinen Menschen, und als es losgehen soll geht das Geschrei los. Mir absolut unverständlich, aber ich will diese Diskussion hier jetzt nicht wieder aufwärmen.
        Das mit den Hochhäusern ist mir allerdings entgangen?

  12. Mendweg schreibt:

    @ MC – evtl. unterschätzen Sie die Anzahl der politischen Leser/Schreiber hier?😉

  13. Lauffrau schreibt:

    Sach ma, kann es wirklich sein, dass ich hier auch noch nichts dazu gesagt habe?
    Diese Woche war die Hölle, ich bin ja noch nicht mal zum Kommentieren gekommen! Blöd!

    Und zu dem eigentlichen Thema wurde hier genug gesagt…ich kann nichts neues reinbringen!

Gesülze / My 2 cents

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s