20 Monate.

Es wird mal wieder Zeit für Babycontent. Nunja, Kleinkindcontent. Aber irgendwie ist er halt immer noch mein Baby Zwinkerndes Smiley

Anyways, am 22.02. wird er 20 Monate alt. Und nun hat sich ja doch einiges getan.

  • Seit Ende November läuft er frei und sehr sicher. Auch rückwärts. Hüpfen kann er auch fast schon. Zu Musik versucht er das seit kurzem, sieht so süß aus! Hat er wahrscheinlich aus der Kita, die Erzieherin meinte, er liebt den Singkreis und Musik.  Und neuerdings versucht er, aufrecht die Treppen hoch zu gehen. Noch ohne Erfolg, aber in dieser Hinsicht ist er sehr mutig.
  • Die Eingewöhnung ging am Anfang schleppend, aber irgendwann machte es tatsächlich “klick” und seither läuft’s. Klar, nen schlechten Tag hat jeder mal, aber in der Regel weint er nicht mal mehr beim Abgeben.
  • Überhaupt braucht er in ungewohnter Umgebung jetzt immer eine Weile, bis er sich akklimatisiert hat. Je nachdem wie viele fremde Menschen da sind bis zu einer Stunde. Wenn er sich dann aber eingewöhnt hat, dann gibt’s kein Halten mehr, und alles wird untersucht. Aber anfangs ist er sehr vorsichtig. Eigentlich finde ich das gar nicht so schlecht, ist er doch ein Kind, bei dem ich mir keine Sorgen machen muss, dass er so einfach mit jedem mitgeht. Da ist mir ein gesundes Misstrauen echt lieber, als gleich zu viel Zutrauen zu jedem (in seiner Gruppe ist so ein Mädchen, die würde einfach mit jedem mitgehen etc., da meinten auch die Erzieherinnen, da müsse man wirklich immer aufpassen).
  • Mit dem Essen ist das immer noch so ein Ding. Er ist sehr heikel und hungert lieber, als dass er was isst, was er nicht mag. Er ist leider in dieser Hinsicht auch nicht wirklich mutig oder experimentierfreudig. Die Palette läßt sich also nicht so einfach erweitern. Obst und Gemüse gehen nach wie vor nur als Brei. Nudeln nur, wenn sie so wie in nem Gläschen verarbeitet sind, Reis mag er GAR NICHT, allein diverses Fleisch, Pommes, Kroketten etc. isst er “normal”. Zum Glück gehen Joghurt, Brot, Wurst, Reiswaffeln, Kekse, Fruchtschnitten und solche Sachen auch ganz normal. Also am Kauen kann’s nicht liegen, der Kerl ist nur sehr stur. Aber verhungern wird er nicht, von daher…
  • Ein paar Experimente mit Besteck hatten wir auch schon, allerdings eher noch mit extremem Einsauen  spielerisch, als effektiv. Generell wird noch mit Händen und Füßen gegessen. Oder gefüttert.
  • Zähneputzen ist kein ganz so schlimmes Drama mehr, aber auch nicht wirklich seine Lieblingsbeschäftigung. Zumindest schreit er nicht mehr ganz so, als wolle man ihm an die Gurgel. Sehr witzig findet er auch, wenn ich ihm das Ausspucken vormache. Da lacht er sich halb schlapp, allerdings macht er’s nicht nach, sondern trinkt das Wasser nach wie vor. Nunja.
  • Überhaupt, wer behauptet eigentlich, dass kleine Kinder alles nachmachen?! Ich würde mir das hier mal wünschen, dann wäre das ein oder andere nämlich einfacher… Unser Kerl macht was, wenn er will, oder eben nicht – und nicht, weil ich es auch mache. Pffft. Er ist wirklich schon ein ganz eigenes kleines – aber sehr süßes – Persönchen🙂 .
  • Sprechen ist nach wie vor Fehlanzeige. Allerdings habe ich den Eindruck, dass da momentan in ihm was arbeitet, sein Babbelrepertoire hat sich eindeutig erweitert, es kommen immer neue Töne und Kombinationen, und neulich zeigte er eindeutig auf meine Schlafanzugknöpfe und sagte zu jedem “DA!”.
  • Leider ist er seit ein paar Tagen sehr launisch. Das kennen wir so gar nicht von ihm, aber vielleicht hängt das mit o.g. Entwicklung ja zusammen. In der einen Minute ist er noch super drauf, lacht und kichert, und dann auf einmal, wie wenn ein Schalter umgelegt wäre, schmeißt er sich auf den Boden und trotzt und weint. Und zwar völlig ohne von außen ersichtlichen Grund. Wir sind etwas ratlos, meistens kann man ihn dann nämlich nicht mal trösten, er läßt einen nicht an sich ran ohne um sich zu hauen, sondern man muss ihn dann einfach lassen. Danach ist es dann aber wieder gut, und er ist wieder der “normale” fröhliche Kerl. Sehr merkwürdig, ich hoffe drauf, dass das einfach eine Phase ist.
  • Auch haut er momentan gerne ins Gesicht. Ich nehme an, dass das nicht böse gemeint ist, aber es nervt, und meine Versuche, ihm das abzugewöhnen haben leider noch nicht wirklich gefruchtet. Er kann nämlich durchaus sanft streicheln und dazu “aaaiiii” sagen. Aber meistens schiebt er dann nen Klaps nach. Ist auch erst seit der Kita so. Komisch.
  • Seit der Kita schläft er auch nicht mehr im eigenen Zimmer durch. Nach etwa der Hälfte der Nacht, manchmal früher, manchmal später, wacht er auf und will zu uns. Ganz deutlich. Da führt kein Weg dran vorbei. Bei uns im Bett schläft er dann allerdings meistens sofort weiter. Ich nehme stark an, dass das mit der Trennung durch die Kita zusammenhängt und hoffe, dass das auch irgendwann wieder anders wird. Momentan haben wir nun halt wieder ein Teilfamilienbett – was uns andererseits eigentlich auch nicht stört Zwinkerndes Smiley. Wobei – seine Versuche AUF meinem Kopf zu schlafen sind schon sehr gewöhnungsbedürftig. Auch wenn ich dieses Kuschelbedürfnis ja süß finde ♥ .
  • Mittagsschlaf ist nicht mehr so angesagt. In der Kita schläft er wohl seine obligatorischen 45 Minuten. Am Wochenende schläft er entweder nur unterwegs im Buggy oder Auto – da aber dann umso länger – oder auch nur ne knappe Stunde zuhause. Man könnte ja was verpassen. Ins Bett geht er trotzdem erst zwischen 19.30 und 20.00 Uhr. Wach wird er morgens um 7.00 Uhr. Auch da kann man die Uhr nach stellen. Wenn er mal länger schläft ist das schon sehr ungewöhnlich.
  • Mittlerweile hat er auch Interesse an seinen Büchern und zwar wirklich am Inhalt, und nicht nur am Umblättern. Sein Wörterbuch muss ich ausgiebig mit ihm anschauen und ihm immer vorsagen, auf was er gerade zeigt. Ich bin wirklich gespannt, wann er mal los redet. Ich habe echt das Gefühl, das wird irgendwann aus ihm raussprudeln.

Also, alles in allem ist glaub ich soweit alles in bester Ordnung. Nach anfänglichem ständigen krank sein, ist sogar das momentan wieder besser geworden – eine laufende Nase zähle ich mittlerweile nicht mehr als echte Krankheit, das ist wohl der Grundzustand eines Kitakindes im Winter. Und sein vermehrtes Kuschelbedürfnis – wenn auch unterbrochen von diesen komischen Stimmungsschwankungen – genießen wir gerade sehr ♥♥♥.

IMG_5615

Dieser Beitrag wurde unter BabyChief, KiTa, life/fun, Pic of the Day abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu 20 Monate.

  1. Marie schreibt:

    Oh, ich musste lachen, als ich das mit dem Essen gelesen habe. Der Babychief ist wählerisch und stur? Das kommt mir so bekannt vor. Damals [oh Gott, wie das klingt…😳 ] vor knapp 13 Jahren habe ich noch gedacht, dass der Junior sein Essensspektrum schon noch erweitern wird. Und dass es keinen Teenie gibt, der Wurst und Käse konsequent verweigert und nur Nut*ella isst. Heute weiß ich es besser…:mrgreen:

  2. Miss Fairytalez schreibt:

    Lustig, wir haben heute 21 Monatstag🙂
    Klingt doch eigentlich alles gut und der Rest kommt auch noch:-)
    Unsere Maus kuschelt leider nicht immer so gerne, vielleicht kommt das ja dann auch wenn sie zur Kita geht.

    • ChiefJudy schreibt:

      Ich hab grad zu Euch rübergeguckt😉

      Ja, BabyChief war eigentlich bisher auch kein so verschmustes, kuscheliges Kind, ich glaube, ich hab das sogar schonmal hier erwähnt. Allerdings hat sich das tatsächlich geändert, seit er in die Kita geht. Vielleicht ist das auch Zufall, aber ich glaube schon, dass er momentan auch aufgrund dessen mehr Nähebedürnis hat.

  3. Kun schreibt:

    Ich melde mich hiermit zurück, naja, weg war ich nie, nur total schreibfaul!:mrgreen:
    Das kommt mir alles sehr sehr bekannt vor, vor allem das mit dem Essen. Meine Erfahrung hier ist, das unser kleiner im negativen Sinne den Ekel von den anderen kindern „erlernt“, aber im positiven Sinne trotzdem neugierig auf neues Essen ist, und im noch positiveren Sinne im Kindergarten „erlernt“, wie lecker Obst und Gemüse sein kann, da im Kindergarten selbst den Kindern jeden Tag frisches Obst und Gemüse angeboten wird, was zwar die Eltern organisieren, aber wir tun es gerne, da es sich wirklich lohnt. Neuerdings isst unser Schlumpfi von selber ganze Äpfel mit Schale, gerne auch Kiwis oder Bananen, oder auch mal eine rohe Möhre. Ganz oben auf der Leckerliste stehen übrigens Tomaten! Also drannbleiben lohnt sich da auf jeden Fall.🙂

    Aber davon abgesehen, auch alles ungesunde steht ganz oben auf der Essensliste, am liebsten jeden Tag ein großer Nutellalöffel!:mrgreen:

    • ChiefJudy schreibt:

      In der Kita wird den Kindern hier auch viel frisches Obst und Gemüse angeboten. Allerdings ist dem BabyChief das bisher wohl völlig egal, dass die anderen Kinder das essen. Neugierig ist er angeblich schon, aber wirklich probieren tut er genau – nichts davon. Aber so lange ist er ja auch noch nicht dort, vielleicht braucht er einfach noch mehr Zeit. Klar bleiben wir dran!

      Ungesundes ist wohl bei fast jedem Kid leichter rein zu kriegen😉

  4. rabenhaus schreibt:

    Also zum Nachmachen kann ich nur sagen: am liebsten genau die Sachen, die nicht besonders nachahmungswert waren! So war es phasenweise jedenfalls hier zu vermerken. Daher könnte ich mir auch vorstellen, dass das mit den Watschen ins Gesicht womöglich aus der Kita mitgebracht wurde. Die Lütten gehen ja zuweilen ganz schön ruppig zur Sache.

Gesülze / My 2 cents

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s