Erste Arbeitswoche…

… mit Bravour be-  und überstanden. Und zwar zur vollsten Zufriedenheit aller.

Boss #1 (aka BabyChief) war allzeit bester Laune, er liebt die Kita mittlerweile sehr und startet laut MasterChief – der ihn morgens vorbildlichst versorgt – immer freudig in Richtung seiner Gruppe los kaum, dass sie das Gebäude betreten. Grad, dass der Mann ihn noch ausziehen kann. Davor haben die beiden wohl auch noch ne Menge Spaß zusammen zuhause. Überhaupt ist er zur Zeit generell megagut drauf, was mich mit keinerlei schlechtem Gewissen in die Arbeit gehen läßt. Wieso auch? Es geht ihm ja offensichtlich sehr gut.

Boss #2 (aka mein Chef) hatte daher auch nichts zu klagen. Meine geplanten Arbeitszeiten passen super so, und Anfangsschwierigkeiten hatte ich praktisch Null. Wie wenn ich nie weg gewesen wäre. Von daher – perfect. Ich habe sogar nach der Arbeit noch ca. 35 Minuten für mich allein zuhause, in denen ich Dinge tun kann, bei denen der kleine Boss echt stören würde, oder die ich einfach nur zum Entspannen nutzen kann, bevor ich den Beberich aus der Kita hole.

Den Notdienst kann ich absprechen und zur Not – falls es Versorgungsengpässe für den Kleinen geben sollte – mit Kollegen tauschen. Das war bisher nie ein großes Problem.

Meine Kaffeemilch war auch nach zwei Tagen noch da, das ist keine Selbstverständlichkeit und eine besonderen Erwähnung wert, wie langjährige Leser wissen.

Personell hat sich einiges getan, unter anderem ist Frau K. (langjährige Leser “kennen” sie) in Ruhestand gegangen, was bedeutet, dass uns leider niemand mehr die Welt erklärt und uns erzählt, wie man eben diese retten soll. Außerdem schimpfte keiner so schön auf Politik im Allgemeinen und die USA im Speziellen, wie Frau K. Allerdings trug uns auch keiner unseren Kaffee so nett nach, wie sie. Und unsere tägliche Boulevard-Zeitungslektüre bringt uns auch keiner mehr. Ich werde das alles sehr vermissen (naja, das mit den USA eher nicht, aber erheiternd war auch das irgendwie immer). Es sind ein paar Neue in unserer Abteilung, allerdings sind die alle auf den ersten Blick sehr nett. Mal sehen, wie sich das weiter anläßt. (Und wenn es mit einem doch nicht so gut klappen sollte – ich hab sie noch alle irgendwie geschafft. Da mach ich mir gar keine Sorgen.)

Klar, die Zeit zuhause ist sehr viel knapper als vorher, und es muss sich jetzt zeigen, wie ich mit dem Haushalt etc rumkomme. Ein allzeit perfekt geputztes, aufgeräumtes Haus wird es so ohne Hilfe natürlich nicht geben (erst recht nicht mit einem so umtriebigen kleinen Kerl wie unserem) denn irgendwann muss ich mich auch noch erholen – und/oder mich mit eben diesem Wirbelwind beschäftigen. Überhaupt ist der Kleine ne tolle Ausrede bei solchen Dingen. Ich darf es nicht zulassen, dass mir die kleinen Kinder ausgehen, dann muss ich nie wieder den perfekten Haushalt haben. Man muss aber auch nicht unbedingt immer vom Boden essen können, immerhin haben wir nen Tisch. Mal sehen, wie mich das die kommenden Wochen umtreibt – oder ob ich mich doch noch nach ner Putzfee umgucken werde. Zumindest für alle zwei Wochen einmal Grundreinigung, oder so. Aber das eilt alles noch nicht.

Und ja, ich weiß auch, dass es nicht immer so gehen wird. Früher oder später wird einer der Protagonisten krank sein, oder übellaunig, oder beides zusammen, und dann kommt man ins Schwitzen. Aber jetzt bin ich erst mal glücklich, dass das alles so gut angelaufen ist Smiley mit geöffnetem Mund.

Und weil sowieso alle denken ich saufe nur… JA! HIER!

IMG_6058

It’s Friday! Let’s drink!

Damit ich meinen guten Ruf auch nicht verliere.

Dieser Beitrag wurde unter BabyChief, Insanity, KiTa, life/fun, Pic of the Day, work/Arbeit abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Erste Arbeitswoche…

  1. Gucky schreibt:

    Schön dass du so gut wieder „zurück gefunden“ hast.
    Sicher wird es über die Jahre mal das Eine oder Andere Problem geben. Aber die meisten kann man lösen !

    • ChiefJudy schreibt:

      Na klar, wird es auch mal Probleme geben. Zumal wir in der Regel ja keine Grosselternbabysitter direkt um die Ecke haben. Aber irgendwie wird dann auch das gehen😉

  2. juniwelt schreibt:

    Klingt alles sehr gut, Prost!

  3. Judith schreibt:

    Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Wiedereinstieg! Ist schön zu verfolgen, wie es bei dir alles Schritt für Schritt so prima klappt! Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß im neuen Alltag.

  4. Miss Fairytalez schreibt:

    *thumbsup* Cheers!
    Klingt super!
    Und eine Putzhilfe ist echt praktisch…ist nur blöd wenn man sich dran gewöhnt hat und dann wird sie krank *seufz*

  5. Cassy schreibt:

    Das ist toll, dass der Einstieg so problemlos verlief. Deine Einstellung zu dem Thema „Kind/Beruf/Haushalt“ finde ich gut. Der Anspruch, alles perfekt machen zu wollen, ist genauso unrealistisch wie ungesund.

    • ChiefJudy schreibt:

      Yep. Alles perfekt geht wirklich nicht, den Anspruch hatte ich aber auch noch nie. Allerdings muss auch ich mich immer wieder mal bremsen, damit ich nicht nur noch rumhektike. We’ll see, wie das so weitergeht.

Gesülze / My 2 cents

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s